Marburger Friedensgipfel: Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe

Marburger Friedensgipfel am 1. September (Antikriegstag)
Ort: Lutherische Pfarrkirche
Zeit: 15-19 Uhr

Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe! Wir verlangen eine aktive Friedenspolitik! Weltweiter Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg.
Wer zulässt, dass die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen zerstört werden, ist für das Flüchtlingselend mitverantwortlicht. Nötig sind Wirtschaftsbeziehungen zu fairen Bedingungen und eine Entwicklungspolitik, die den Namen verdient.
Am 1. September bieten wir rund um die Lutherische Pfarrkirche in Marburg ein Forum für alle friedensbewegten Menschen, die die derzeitige Politik nicht hinnehmen wollen. Wir präsentieren uns als Markt der Möglichkeiten, hören einander zu, diskutieren Forderungen und Lösungsansätze. Ein Programm haben wir auch:
Ein Junger Flüchtling aus Afghanistan liest aus seinem eben erschienenen Buch. Wissenschaftler und Friedensaktivisten führen ein Streitgespräch. Dunja und Tom singen Friedenslieder, die nicht zu alt sind zum Mitsingen. Ein Friedensgebet beschließt die Veranstaltung.

Kommentare sind abgeschaltet.