In der Hoffnung auf die Wiederauferstehung der Vernunft: Frohe Ostern!

Frohe Ostern und eine friedliche Zukunft sind meine Wünsche an alle Menschen wie auch für mich selbst. In den heutigen Zeiten bekommt dieser Wunsch eine ganz besondere Bedeutung.
Angesichts der Präsidentschaft eines Donald Trump in den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) und eines Rezep Tayb Erdogan in der Türkei sind Frieden und Demokratie keine Selbstverständlichkeit. Beide zündeln gefährlich mit ihrer Macht und gefährden dadurch die Weltgemeinschaft.
Wer die höllischste aller „konventionellen Bomben“ auf Afghanistan abwirft und eine Atombombe testet, deren Einsatz angeblich „unterhalb der Schwelle eines Atomkriegs“ möglich sei, der macht mir Angst. Angst machen ist das einzig Verlässliche, was Trumps Politik bereits seit dem – von Lügen und Diffamierungen geprägten – Wahlkampf wie ein fader Ekel durchzieht.
Wer die Alleinherrschaft anstrebt und Parlament, Justiz, Wissenschaft und Medien mit Hilfe von Gefängnissen auf seine Linie bringt, der gibt mir Grund zur Sorge. Noch mehr Kummer bereitet mir, dass so viele Türken ihm offenbar folgen, ohne die Folgen dieser paranoiden Großmannssucht zu bedenken. Wie wollen sie weiterhin friedlich in Deutschland oder Europa leben, wenn ihr Alleinherrscher alle dort als „Nazis“ beschimpft und mit Hilfe eingekerkerter Geiseln zu erpressen versucht?
All das gibt mir Grund zur Sorge. Umso mehr wünsche ich mir und allen anderen Menschen, dass alles gutgehen wird und der Frieden wiederkehrt. Wer nicht an die Wiederauferstehung von Jesus glauben mag, der könnte doch vielleicht auf ein Wiedererwachen der Vernunft hoffen!
Alle Friedensbewegten sind herzlich eingeladen zum „Marburger Osterspaziergang“. Am Ostermontag startet er um 11 Uhr beim Deserteursdenkmal an der Frankfurter Straße in Marburg.

Franz-Josef Hanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*